Gesundes Ideenreiches Catering

Es gibt viele Aspekte, die „Flow – The Kitchen“ zu einem Caterer der etwas anderen Art machen: Die kreativen Speisen, die oftmals regionalen Zutaten, das stringente Homemade-Konzept, das Bekenntnis zur Nachhaltigkeit, die besonderen Weine – und nicht zuletzt der jeweilige Werdegang der Inhaber, der alles beeinflusst. 

Gesundes Ideenreiches Catering

Mit dem Anspruch, regionale Gerichte auf Sterne-Niveau in die Büros der Business-Metropole Frankfurt zu bringen und Messen sowie Events durch gesundes ideenreiches Catering aufzufrischen, waren die drei Gründer Mia Kmecová (Sommelière, Organisation, Service), Florian Große (Koch, Produktionsleitung) sowie Daniel Wittstock (Koch, Geschäftsleitung) vor einem Jahr gestartet. „Flow – The Kitchen“ nannten sie ihre Catering Manufaktur, die heute bereits zahlreiche namhafte Kanzleien, Agenturen, Unternehmen und Behörden im Umkreis von rund zehn Kilometern um den Frankfurter Stadtteil Bockenheim regelmäßig beliefert – mit gesunden, vitalen Frühstücks-Snacks und leichten, frisch zubereiteten Mittagessen. Mittlerweile ist „Flow – The Kitchen“ zunehmend auf Events wie dem Frankfurt City Triathlon mit seinem Kreativ-Catering unterwegs und versorgt auch Messestände mit nahrhaft-leckeren Business-Lunchs.

Seit einem Jahr ist „alles im Fluss“

Am vergangenen Donnerstag feierte das Trio sein einjähriges Jubiläum in der Schlossstraße 83 mit Kunden, Freunden und der Fachpresse. Gäste, die bislang noch nicht in den Genuss der Flow-Küche gekommen waren, konnten sich an diesem Abend von deren kulinarischen Köstlichkeiten überzeugen. Das aufmerksame Service-Team servierte u. a. einen Zucchini-Salat mit Ziegenkäse und Cashews als Vorspeise. Kalbfleisch mit Rosmarin und Polenta sowie Lachs mit Erbsen und Parmaschinken wurden zum Hauptgang gereicht. Auch die Dessert- Auswahl aus Schokolade, Mascarpone, Zitrone und verschiedenen Beeren kamen sehr gut an. Der hausgemachte Eistee mit Zitronengras, Minze und Vanille sowie kühle Sommerweine sorgten bei den vorherrschenden Rekordtemperaturen für eine willkommene Erfrischung. Chillige Musik, live begleitet von einem Saxophon, umrahmte die Veranstaltung. Immer wieder Thema im Laufe des Abends: Wie kam es eigentlich zur Gründung von Flow?

Kennengelernt hatten sich die drei Gastgeber im Mainzer Restaurant „Maus im Mollers“, das Sternekoch Dirk Maus führte. Vorübergehend trennten sich ihre Wege: Daniel Wittstock war Betriebsleiter bei einem innovativen Caterer mit Namen „Coa“ und Back of House Manager im renommierten Londoner Kaufhaus Harrods. Dort verantwortete er die Logistik von 26 Restaurants. Die als beste Nachwuchs-Sommelière des Jahres in Deutschland ausgezeichnete Mia Kmecová verdiente sich weitere Sporen im „L’Etranger“, einem Luxusrestaurant in der britischen Hauptstadt. Zusätzlich erhielt sie einen Preis für die beste Weinkarte Englands und den „Prix du Montrachet“. Florian Große begab sich auf kulinarische Weltreise, um seinen Horizont mit diversen Köstlichkeiten, neuen Geschmacksrichtungen und international noch unentdeckten Gaumenfreuden zu erweitern. Zudem war er als Produktionsleiter bei „Kreativ Catering“ tätig. Irgendwann trafen sich die drei in London wieder. Inspiriert von ihren Erfahrungen und Begegnungen, reisten sie zurück nach Deutschland und gründeten mit ihrem ersparten Kapital in Frankfurt den eigenen ambitionierten Lieferservice.